Heilpädagogische Tagesstätte

Teilstationäres Angebot

Unsere Heilpädagogische Tagesstätte ist ein teilstationäres Angebot der Lebenshilfe Grafenau. Das Einzugsgebiet ist der Altlandkreis Freyung-Grafenau.

Die Tagesstätte ist eine selbständige Einrichtung der Lebenshilfe und ist organisatorisch nicht an die DON BOSCO-Schule angebunden, auch wenn der größte Teil der Kinder, die die Tagesstätte besuchen, auch die DON BOSCO-Schule Grafenau besucht.

Wir betreuen in der Tagesstätte

  • Kinder „mit einer geistigen Behinderung oder einer drohenden geistigen Behinderung“ im Alter von etwa 3 Jahren bis ca. 10 Jahren; das sind Kinder, die die SVE oder die Eingangsstufe „zur geistigen Entwicklung“ besuchen;
  • und Kinder, die die Schule zur Lernförderung besuchen, die einen besonderen Förderbedarf in der Erziehung, im Verhalten, in der emotionalen Entwicklung und/oder im Lernverhalten haben;
  • und Kinder, die eine Regelschule besuchen, die wegen erheblicher emotionaler Störungen und Defiziten im Sozialverhalten oder auf Grund kurz oder länger dauernden Problemen in der Familie auf Anfrage des Jugendamts aufgenommen werden.
Diese jungen Menschen erhalten bei uns besondere Betreuung und individuelle Förderung, ergänzend zu ihrem Schulbesuch oder ihrem Besuch einer Schulvorbereitendeneinrichtung (SVE).

Außerdem erfahren die Kinder in unserer Tagesstätte heilpädagogische und sozialpädagogische Betreuung:
Die heilpädagogische Betreuung orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen der Kinder mit geistiger Behinderung, an deren Förderbedarf und an deren Defiziten im intellektuellen, motorischen, sprachlichen Bereich, angefangen von der Förderung von basalen Fähigkeiten bis zum Aufbau der Wahrnehmungsfähigkeit.

Die Betreuung der Tagesstätten-Kinder mit sozialen- und Verhaltensproblemen orientiert sich primär an sozialpädagogischen Grundsätzen:
Im außerschulischen Raum kann eine Erziehung ohne den Druck der Schule realisiert werden, können Erziehungsdefizite abgebaut und kann positives Verhalten aufgebaut werden. Darüber hinaus wird Hilfe bei den Hausaufgaben geboten.

Die Kosten für den Besuch werden vom überörtlichen Sozialhilfeträge (Bezirk Niederbayern) oder vom Kreisjugendamt getragen, unabhängig vom Einkommen der Eltern/Angehörigen. Lediglich für die Verpflegung kann situationsabhängig ein Betrag (im Rahmen der häuslichen Ersparnis) zu leisten sein.

Aufnahmeverfahren

Grundsätzlich aufgenommen werden können

  • Kinder, die die DON BOSCO-Schule oder deren schulvorbereitende Einrichtung besuchen
  • Kinder von Grund- und Hauptschule – wenn besondere Voraussetzungen und Notwendigkeit vorliegen
  • Kinder in der Regel vom 3. bis zum 14. Lebensjahr

Für die Aufnahme eines Kindes in die Tagesstätte ist die Leitung der Tagesstätte zuständig.

Anträge für eine Aufnahme erhalten Sie bei der Lebenshilfe Grafenau, an der Heilpädagogischen Tagesstätte oder an der Don Bosco-Schule.

Der reguläre Weg einer Aufnahme ist wie folgt

  • Die Erziehungsberechtigten beantragen die Aufnahme
  • Die Schule begründet die Notwendigkeit und erstellt ein Gutachten.
  • Gutachten und Stellungnahmen von Ärzten.
  • Der Sozialdienst, der Fachdienst der Tagesstätte und die Erziehungsberechtigten treffen sich zu einem Hilfeplangespräch. Der Sozialdienst des Jugendamtes erstellt daraufhin den Hilfeplan.
  • Der (künftige) Kostenträger – Bezirk Niederbayern oder Jugendamt – überprüft die Voraussetzungen zur Aufnahme und erlässt einen Bescheid.
Geht die Initiative auf das Jugendamt, den Sozialdienst oder den Mobilen Sonderpädagogischen Dienst zurück, z.B. bei Kindern, die nicht die DON BOSCO-Schule besuchen, ist das Verfahren analog.

Beendigung der Maßnahme, Entlassung und Nachbetreuung

Die Maßnahme sollte beendet werden, wenn die Gründe auf die Aufnahme entfallen sind. Eine Nachbetreuung kann in Absprache mit den Eltern erfolgen. Eine Entlassung kann auch dann angezeigt sein, wenn die Eltern oder der gesetzliche Vertreter des Kindes nicht mehr zur Mitarbeit bereit sind, sowie, wenn das Verhalten des Kindes so gefährdend ist, dass eine stationäre Maßnahme notwendig erscheint.

Aktuelles

DANKESCHÖN - 1000€ für die Lebenshilfe

Die großzügige Spende von 1000 € konnten Geschäftsführer Helmut Denk von der Lebenshilfe und die beiden Bereichsleiterinnen Daniela Springer und Lisa Tiefenböck entgegen nehmen. Der Betrag fließt zu gleichen Teilen in die "Offene Behindertenarbeit" und in die "Heilpädagogische Tagesstätte".

Spenderin ist die proWIN-Winter GmbH - ein Unternehmen mit Sitz im Saarland. Seit 25 Jahren leistet der Direktvertrieb einen hohen gesellschaftlichen Einsatz, dessen Philosophie eng mit karitativen Einsätzen verknüpft ist. Die jüngste Charity-Aktion erzielte knapp eine Million Euro, die in diverse soziale Projekte einfließen.

Die Vertriebspartner konnten sich über das Erreichen eines vordefinierten Umsatzes für die Unterstützung eines ihnen am Herzen liegenden Projektes qualifizieren. So erreichte die proWIN-Beraterin Karina Schreiner eine stolze Summe und übergab den Spendenscheck in Höhe von 1000 € an die Lebenshilfe Grafenau.

Bei der Spendenübergabe: Daniela Springer (vl.), Lisa Tiefenböck und Helmut Denk von der Lebenshilfe Grafenau und Karina Schreiner von der proWIN-Winter GmbH

(Quelle: PNP vom 10.07.2020)

Tombola-Einnahmen gehen an die Heilpädagogische Tagesstätte

Eine Abordnung um Vorstand Gerd Lenz des rund 300 Mitglieder starken Grafenauer FC Bayern Fanclubs übergab eine Spende an die Heilpädagogische Tagesstätte in Grafenau. Die Spendensumme stammt aus dem Erlös der Tombola bei der Weihnachtsfeier 2019 sowie Privatspenden.

Leiterin Lisa Tiefenböck und Ernst Klingeis freuten sich bei der Übergabe des symbolischen Schecks in Höhe von 500 Euro. Die Einrichtung kümmert sich um Kinder und Jugendliche, die aufgrund einer Behinderung oder wegen sozialer oder familiärer Schwierigkeiten Unterstützung benötigen. Die Spende soll zum Ausbau und zur Einrichtung eines Turn- und Sportraums in der Tagesstätte verwendet werden.

(Quelle: PNP 24.06.2020)

 

 

 

Im Zuge der Neueröffnung der Filiale in Grafenau am 06.02.2020 wurde uns ein Scheck in Höhe von 1500,- € überreicht.

Die Kinder der Heilpädagogischen Tagesstätte bedanken sich recht herzlich bei Getränke Degenhart für die großzügige Spende.

 

 
Tagesstätte-Leiterin Lisa Tiefenböck (v.l.), Corinna Kern (Fachdienst Tagesstätte), Andrea Köck-Graf (Leiterin Don-Bosco-Schule), Helmut Denk (Geschäftsführer Lebenshilfe), Josef Kern (Vorsitzender der Lebenshilfe) und Helga Weinberger (stv. Geschäftsführerin). −Foto: Uhrmann

Adventsmarkt der Don Bosco Schule und der Heilpädagogischen Tagesstätte

Am 29.11.2019 versammelten sich wieder viele Besucher auf unserem traditionallen Adventsmarkt im Innenhof der Schule. In den festlich dekorierten Weihnachtsbuden wurde eine bunte Vielfalt an weihnachtlichen Basteleien, Adventskränzen und Geschenkideen angeboten. Natürlich war für das leibliche Wohl mit Glühwein, Kinderpunsch und Bratwurstsemmel bestens gesorgt.

Musikalisch stimmte uns die Erwachsenenbläsergruppe des Musikverein Schlag auf die anstehende Weihnachtszeit ein. Auch der Nikolaus besuchte die Veranstaltung und brachte für jedes Kind einen Honiglebkuchen mit.

Aber nicht nur Kränze, sondern auch andere kreative Bastelartikel wurden hergestellt. Unter Anderem waren darunter Weihnachtskugeln, Engel aus verschiedensten Materialien, Kerzenhalter, Filzanhänger, Heusterne, und Vieles mehr.

Alle Bastelartikel können am 29.11.2019 ab 17.00 Uhr bei unserem gemeinsamen Adventsmarkt bestaunt und gekauft werden. Die Heilpädagogische Tagesstätte freut sich zusammen mit der Don-Bosco-Schule auf zahlreiche Besucher.

Das Ziel der Tagesstätte ist es, Kinder und Jugendliche durch verschiedene Förderansätze bei der Führung eines selbstbestimmten Lebens zu unterstützen. Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg ist auch die persönliche Entfaltung der Kinder. Dieser Prozess wird in der Tagesstätte bestmöglich durch viele verschiedene Projekt- und Neigungsgruppen unterstützt. Seit mittlerweile zehn Jahren gehört auch das „Begleitende Malen“ zum Angebot. Die Kinder und Jugendlichen können hier nach einer pädagogischen Hinführung zum Thema ihrer Kreativität freien Lauf lassen. So entstehen einzigartige Bilder, die den Betrachter mit in die bunte Welt der Kinder nehmen.

Die Ausstellung wird bis 31. Juli 2019 während der Geschäftszeiten der Regierung von Niederbayern (Montag bis Freitag 08:30 - 11:45 Uhr und 14:00 - 15:30 Uhr, Freitag 08:30 - 11:45 Uhr) im Foyer des Ämtergebäudes, Gebäudeteil A, zu sehen sein.

 
 

Ihre Ansprechpartner:

Lisa Tiefenböck
Tagesstättenleitung
Telefon +49 (0)8552 974875
Fax +49 (0)8552 974895
Corinna Kern
Fachdienst
Telefon +49 (0)8552 974875
Fax +49 (0)8552 974895
Ernst Klingeis
Stellvertretung
Telefon +49 (0)8552 974875
Fax +49 (0)8552 974895
Nicole Grassinger
Verwaltungskraft
Telefon +49 (0)8552 974875
Fax +49 (0)8552 974895